Das Design unserer Webseite wird derzeit überarbeitet. Bitte haben Sie Verständnis, wenn einzelne Funktionen nicht wie gewohnt zur Verfügung stehen.

Hilfe bei Pollenalarm

Gehören auch Sie zu den vielen von Heuschnupfen Geplagten, die sich gar nicht so recht am Frühling erfreuen können? Rund 20 % der deutschen Bevölkerung haben mit einer Pollenallergie zu kämpfen.

Die häufigsten Symptome einer Pollenallergie sind juckende, tränende Augen, häufiges Niesen und Kribbeln in der Nase sowie Fließschnupfen, Halskratzen und Husten bis hin zu Atemnot in besonders schweren Fällen. Da diese Symptome denen einer Erkältung recht ähnlich sind, wird die Allergie häufig gar nicht als solche erkannt. Wer gerade im Frühjahr immer wieder unter denselben Anzeichen leidet und sich unsicher ist, kann mit einem Allergietest Klarheit schaffen. Für Betroffene wäre es ratsam, die Allergene, also den umherschwirrenden Blütenstaub, weitgehend zu meiden – doch dies ist natürlich nicht immer möglich.

Als Sofortmaßnahme gibt es in Ihrer Apotheke Antiallergika in Form von Sprays, Tropfen oder Tabletten, je nachdem, wo sich die Beschwerden am meisten bemerkbar machen. Übrigens: Auch die Homöopathie ebenso wie die Pflanzenheilkunde haben zahlreiche Mittel gegen Heuschnupfen im Angebot. Besuchen Sie Ihre Apotheke, dort berät man Sie gerne, welches Produkt sich für Ihre Symptome besonders gut eignet.

Warum gibt es immer mehr Allergiker?

Allergie-Spezialisten gehen seit Jahren der Frage nach, wodurch die vermehrte Anzahl und Häufigkeit von Allergien erklärbar ist. Es handelt sich dabei allerdings um ein komplexes Thema, denn diverse Faktoren beeinflussen und fördern die Entstehung von Allergien. Genetische Dispositionen und veränderte Lebensumstände haben maßgeblich zum massiven Anstieg von Allergien beigetragen.

 

Hauptursachen

Vererbung

Übertriebene Hygiene

Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung und Tabakrauch

 

Vorbeugung bei Kindern

Stillen oder hypoallergene Nahrung bis zum 6. Monat

Kein Tabakrauch in Gegenwart von Kindern

Keine Haustiere, zumindest bis zur Vollendung des zweiten Lebensjahres

Keine Diäten während der Schwangerschaft und Stillzeit

Regelmäßige Reinigung der Stofftiere und Teppiche

btrusted-Siegel
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nette Apotheke Nettetal